Bericht

„Entschuldige, kannst Du das bitte wiederholen?“ Wie Hörverlust die Kommunikation in Beziehungen beeinflusst

Mehr lesen Zuletzt aktualisiert: Februar 2020
In der Sammlung Sound
Lesedauer: 8 Minuten

„Ich glaube, du sprichst so laut, dass du es selbst auch hören kannst.“

Das sagte meine Tante Linda. Seit rund 40 Jahren leidet sie an Tinnitus und kämpft damit, Stimmen und andere Geräusche von dem Dauerton in ihren Ohren zu unterscheiden. Sie erzählt mir, wie sie und mein verstorbener Onkel Bill mit dem Hörverlust in ihrer Beziehung zurechtkamen.

„Bevor ich die Hörgeräte bekam, sprach ich immer ziemlich laut mit Bill. Er hörte mich gut, obwohl ich ihn kaum hören konnte. Mit den Hörgeräten redete ich wieder leiser.

Danach fragte Bill mich ständig, ob ich das bitte noch einmal sagen könnte.

Ich reagierte ungehalten und sagte ihm, dass er mich nicht ständig bitten sollte, alles zweimal zu sagen. Doch dann dämmerte es mir. Genau das hatte ich jahrelang getan. Und nun hatten wir die Rollen getauscht.

Ich empfahl ihm, Hörgeräte zu tragen, doch er lachte nur und meinte: 'Ich höre das, was ich hören will.'

Egal, ob mit (Ehe)partnern, Kindern, Eltern oder auch mit engen Freunden, die Kommunikation ist ein Schlüsselfaktor in jeder Beziehung. Sie baut nicht nur Vertrauen auf. Hören und Gehörtwerden schaffen ein Zusammengehörigkeitsgefühl.

Das ist nicht leicht und wir alle müssen daran arbeiten.

Wir müssen reden.

In Beziehungen, in denen ein Partner schlecht hört, gilt es, eine zusätzliche, erschwerende Komponente zu bewältigen.

Unsere Bekannten Sam und Carole sind ein Paar Ende 60. Mein Mann und ich treffen sie gelegentlich in einer Weinbar oder einem Restaurant. Sam hört schlecht und versteht die Gespräche der Menschen am Tisch kaum, besonders wenn es um ihn herum laut ist.

Er verwendet Hörgeräte und einen Verstärker, den er für Unterhaltungen auf den Tisch stellt. Allerdings vergisst er manchmal seine Batterien und auch seinen Verstärker.

Dann kann er kaum an unserer Unterhaltung teilnehmen. Er muss sich nach vorne lehnen und sich sehr konzentrieren, um uns zu verstehen. Carole spricht ihm das Wichtigste der Unterhaltung direkt in sein Ohr. Irgendwann zieht er sich dennoch zurück und überlässt Carole den Großteil des Gesprächs. Sie sprechen es zwar nicht offen aus, aber wir sehen deutlich, wie frustrierend diese Situation für beide ist.

Leben mit Hörverlust

Ich wollte die Auswirkungen von Hörverlust auf Beziehungen besser verstehen, und sprach mit Shari Eberts, einer Expertin auf diesem Gebiet, die auch einen Blog zum Thema Leben mit Hörverlust betreibt. Shari ist verheiratet und Mutter zweier Teenager.

"Die Familie muss gewillt sein, dir beim optimalen Hören zu helfen. Ohne ihre Unterstützung funktionert es nicht. Wie gut man hört, kann man nicht ändern - außer durch die Verwendung von Hörgeräten und ähnlichen Hilfsmitteln. Die Familie ist es, die die notwendigen Schritte für eine bessere Kommunikation setzen muss. Wenn sie das nicht tut, wirkt sich das unter Umständen negativ auf die Beziehung aus."

Sharis Schwerhörigkeit begann als junge Erwachsene und verschlechterte sich seither immer weiter. Ihrem Vater erging es ähnlich, daher war sie zwar wenig überrascht, dafür umso mehr enttäuscht.

Er versteckte seine Hörbeeinträchtigung so gut es ging und sprach nie darüber. Das machte es der Familie und den Kollegen schwer, ihm zu helfen.

„Zu Beginn meiner Schwerhörigkeit fühlte ich mich stigmatisiert. Wie mein Vater bemühte ich mich beschämt, sie zu vertuschen. Durch die Geburt meiner Kinder änderte sich das jedoch.

Mein Hörverlust ist genetisch bedingt und ich war besorgt, dass ich ihn an meine Kinder vererbt hatte. Mir war bewusst, dass ich ihnen ein positives Vorbild sein musste, wie man mit Hörverlust gut und erfolgreich leben kann, für den Fall, dass sie ebenfalls schwerhörig werden würden.

Ich trug meine Hörgeräte nun den ganzen Tag, fragte im Restaurant nach einem ruhigen Tisch, nutzte Untertitel für Filme und sprach über meine Schwerhörigkeit, als wäre sie nur ein weiterer Bereich meines Lebens, den man nicht verstecken braucht. Ich arbeitete ehrenamtlich für Schwerhörigenvereine und bin derzeit Vorstands-Vize der Hearing Loss Association of America.

Ich hoffe, dass meine Kinder weiterhin gut hören, bin aber dennoch überzeugt, dass sie mit den Hürden, die eine Schwerhörigkeit mit sich bringt, besser umgehen können als ich damals.“

Verschiedene Arten von Hörverlust werden mit verschiedenen Arten von Hörlösungen behandelt. Cochlea-Implantate können dabei helfen, das Hören für Menschen mit schwerem bis hochgradigem sensoneuralem Hörverlust wiederherzustellen.
© MED-EL

Auswirkungen auf Beziehungen

Ich fragte Shari, wie ihr Hörverlust die Beziehung mit ihrer Familie beeinflusst.

„Hörverlust beeinflusst fast alles, besonders aber die Kommunikation und persönliche Beziehungen.

Wie Helen Keller schon sagte: „Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören könnten trennt von den Menschen.“ Meine Hörbeeinträchtigung hat die Kommunikation und Pflege von Kontakten für mich definitiv erschwert, vor allem in der Stigma- und Verleugnungsphase.

Menschen mit gutem Gehör können mühelos verstehen und an einem Gespräch teilnehmen, aber für Schwerhörige bedeutet das viel Arbeit. Hörverlust betrifft die ganze Familie. Eine optimale Kommunikation muss geplant sein.

Ein Beispiel: bei jeder Mahlzeit, vor allem in Restaurants, überlegen wir uns zuerst, wer wo sitzt, damit ich möglichst gut höre. Wir wählen Restaurants und sonstige Familienaktivitäten danach aus, ob ich dort hören kann oder nicht. Ich muss jedem, der spricht, besonders viel Aufmerksamkeit schenken, damit ich von den Lippen ablesen und andere nonverbale Hinweise nutzen kann, um all das zu kompensieren, was ich nicht höre.

Selbst beim Wandern beachten wir, wer hinter wem geht, damit ich bestmöglich höre. Diese Abläufe bestimmen unsere Familiendynamik tagtäglich.

Wir sind mittlerweile daran gewöhnt und empfinden das nicht als belastend, aber dennoch müssen wir in fast jeder Situation bewusst daran denken.

Meine Familie muss auch immer empfohlene Verhaltensweisen einhalten, wenn sie mit mir spricht. Dazu gehört es, mich beim Reden anzusehen, deutlich zu sprechen und den Mund nicht zu verdecken. Für Menschen mit leiser Stimme ist das mitunter schwierig.“

Die "Vorteile" des Hörverlusts

Shari betont aber auch die unerwarteten Vorteile ihres Hörverlusts.

„Durch die Schwerhörigkeit kommuniziere ich besser. Da ich Lippen lese und andere nonverbale Signale zum besseren Sprachverständnis verwende, muss ich bei jedem Gespräch voll dabei sein. Ich bin eine bessere Zuhörerin und eine präsentere Freundin geworden.

Mein Hörverlust half mir, mich für meine Bedürfnisse einzusetzen. Ich habe gelernt, um Hilfe zu fragen, wenn ich sie brauche. Dadurch wurde ich mutiger und selbständiger. Auch mein Selbstvertrauen wuchs.

Dank meiner Schwerhörigkeit lernte ich viele Menschen kennen, die ich sonst nicht getroffen hätte. Sie alle inspirieren mit großartigen Aktivitäten und machen die Welt ein Stück weit besser.

Meine Kollegen bei der Hearing Loss Association of America (HLAA), dem amerikanischen Schwerhörigenverband, sind bemerkenswert. Sie lassen sich von ihren Hörproblemen nicht davon abhalten, beruflich und privat Beeindruckendes zu erreichen. Sie inspirieren mich jeden Tag aufs Neue.“

Heikle Themen offen angesprochen

Ich war überrascht, als Shari über jene hitzigen Momente sprach, die in jeder Beziehung vorkommen: verletzte Gefühle, Missverständnisse und Enttäuschungen.

„In hitzigen oder emotionalen Momenten wird die Kommunikation schwierig. Das kann enorm frustrieren.

Wenn sich meine Kinder ärgern und mit mir reden wollen, sprechen sie oft undeutlich. Das ist für verärgerte Menschen normal, aber ich tue mir sehr schwer, sie zu verstehen. Das verschlimmert die Situation häufig.

Nach mehreren Wiederholungen sagen sie manchmal „ist egal“. Das ist das Schlimmste, was man zu Schwerhörigen sagen kann. Dadurch fühlen sie sich abgekanzelt, bedeutungslos.“

© MED-EL

Kommunikation ist harte Arbeit und Spaß zugleich

Shari und ihre Familie haben in all den Jahren gelernt, Freude an ihrer Art der Kommunikation zu haben.

Als ihre Kinder klein waren, spielten sie liebend gern Verstecken mit ihr.

„Wer schlecht hört, kann auch schwerer feststellen, woher ein Geräusch kommt. Ich hatte Mühe, sie nur durch ihr Kichern zu finden. Irgendwann verriet sie ein hervorlugender Fuß, aber ich habe immer ein großes Theater veranstaltet und bin laut rufend auf die Suche gegangen. Sie hatten einen Riesenspaß dabei.“

Shari erzählt, wie sie beim Essen mit ihren Kindern das Lippenlesen übte. Sie bewegten ihren Mund lautlos und Shari versuchte, zu verstehen und zu antworten. Viele lustige Momente folgten, wenn sie die Worte falsch „verstand“.

Dabei fiel Shari auf, wie sehr sie auf das Lippenlesen angewiesen war und wie wichtig die Geräusche waren, die sie hören konnte.

„Das Spiel zeigt klar, wie viel Energie Schwerhörige in jeder Gesprächssituation aufwenden müssen. Wir benutzen nicht nur unsere Ohren zum Hören, sondern gleichzeitig unsere Augen zum Lippenlesen und unser Gehirn, das alles zu einem sinnvollen Ganzen zusammenfügt. Und wenn wir verstanden haben, was jemand gesagt hat, geht es immer noch weiter. Wir müssen ja auch noch antworten!“

Der Autor Ken Liu sagte einmal:

Jeder Akt der Kommunikation ist ein Übersetzungswunder.

Ken Liu

Und diese Wunder sind es wert, mit unseren Liebsten gefunden zu werden.

Wie kommuniziert man mit Schwerhörigen?

Shari hat einige Tipps für eine bessere Kommunikation parat:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie die Aufmerksamkeit ihres Gesprächspartners haben, bevor Sie zu reden beginnen. Dann müssen Sie sich nicht wiederholen.
  2. Liefern Sie Zusammenhänge zu Ihrem Thema, damit der Zuhörer Ihre Kommentare und Fragen versteht.
  3. Platzieren Sie sich so, dass Ihr Zuhörer Ihre Lippen gut sieht. Vermeiden Sie dunkle, schattige Plätze, sie erschweren das Lippenlesen.
  4. Sprechen Sie deutlich und gleichmäßiger schnell. Wie viele Mütter zu sagen pflegten: „deutlich sprechen!“
  5. Vermeiden Sie Situationen mit Hintergrundlärm.
  6. Sprechen Sie nicht gleichzeitig mit anderen, sondern wechseln Sie sich ab. So kann ihnen jeder folgen.
  7. Manchmal müssen Sie Gesagtes wiederholen. Tun Sie das ruhig und ohne verärgert zu wirken. Mit Humor geht alles leichter. Auch die Beziehung zwischen Menschen mit gutem Gehör profitiert von einer entspannten Atmosphäre.
Sprechblasen

Der eigene Kommunikationsstil

Ein Hörverlust beeinträchtigt nicht nur das Hören, sondern das Kommunikationsverhalten und die Kommunikationsfähigkeit als Ganzes. Wenn man einen Hörverlust erlitten hat, kann man die eigene Kommunikationsfähigkeit verbessern, wenn man das eigene Verhalten einschätzen kann.

Mehr erfahren
Schließen

Mehr aus der Sammlung Sound

Artikel

Videos

Verwandte Sammlungen

Mehr aus der Sammlung

Explore Life bietet Ihnen eine bunte Vielfalt an Inhalten mit dem Schwerpunkt: Hören. Begeben Sie sich auf Erkundungstour durch Artikel, Interviews, Video-Material und mehr.