Portrait

Nicht irgendjemand Die faszinierende Geschichte von Jodie Ounsley

Mehr lesen Zuletzt aktualisiert: Juni 2021
In der Sammlung Sport
Lesedauer: 3 Minuten

“Lebe deinen Traum. Lass dich nicht aufhalten.” Die junge Sportlerin Jodie Ounsley lebt diese Worte. Sie sind ihre Realität, ihre Motivation, ihr Ziel, das sie fest entschlossen verfolgt. Lesen Sie, wie Englands erster gehörloser Profi-Rugbystar andere inspiriert.

Ein Leben für den Sport

In Jodie Ounsleys Leben stand Sport immer an erster Stelle. Er formte ihre Persönlichkeit von früher Kindheit an, als sie fünf Mal die Weltmeisterschaften im Kohlensacktragen, einer typisch nordenglischen Disziplin, gewann. Das sportliche Allroundtalent verbuchte in den folgenden Jahren mehrere nationale Erfolge in Jiu-Jitsu und Leichtathletik für sich und vertrat Großbritannien 2017 bei der Gehörlosen-Olympiade im 100 m und 200 m Sprint.

2001 startete Jodie viel zu früh ins Leben. Wegen der starken Medikamente, die sie zum Überleben als Frühchen benötigte, verlor sie ihr Gehör und erhielt mit 13 Monaten Cochlea-Implantate (CI). In wöchentlichen Reha-Therapien bei der Elizabeth Foundation, einer Organisation für schwerhörige Kinder, lernte sie zu hören und zu sprechen. Der Grundstein für den Besuch einer Regelschule war gelegt.

Die Gehörlosigkeit stand Jodie manchmal im Weg, doch nichts und niemand konnte sie von ihren Zielen abhalten. Jahrelang hatten ihr die Ärzte von Rugby abgeraten, da bei diesem Kontaktsport das Implantat beschädigt werden könnte. Erst mit 15 Jahren widersetzte sich Jodie diesem Rat – und begann ihre Rugbykarriere. „Ich habe sofort dafür gebrannt “, erinnert sich Jodie an ihr erstes Spiel. Es war das erste von vielen in ihrer erfolgreichen Laufbahn, die in Verträgen mit dem Team England Rugby Sevens und dem Sale Sharks Women’s Team ihren bisherigen Höhepunkt fanden.

Jodies Traum von einer Profisportler-Karriere mit weiten Reisen wurde 2019 Wirklichkeit. Und sie ist noch lange nicht am Ende ihrer Träume angelangt. Ihr ultimatives Ziel ist eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen. 2020 verhinderte die Covid-19 Pandemie, ein Jahr später Verletzungen, dass sich Jodie auch diesen Traum erfüllen konnte. Doch sie ist noch jung und lebt ohne Zeitdruck.

Und der Rat der Ärzte gegen Rugby? Jodie Ounsley musste abwägen, ob ihre Liebe zum Rugby stärker war als jene zum Hören. Sie wollte beides und fand mit einem speziellen Kopfschutz einen vernünftigen Kompromiss. Lieber akzeptiert sie das Risiko, dass das CI beim Rugby beschädigt wird, als auf ihre Leidenschaft und all die wunderbaren Erfahrungen, die damit verbunden sind, zu verzichten.

Vorbild für Kinder mit Hörverlust

Mancher Stolperstein pflasterte Jodies Weg. Ihre Hörprobleme ließen sie manchmal zweifeln, aber niemals verzweifeln. Kommunikation ist beim Rugby wichtig, doch zum Glück zählt dazu auch die Körpersprache. Team und Trainer unterstützten die Späteinsteigerin von Anbeginn ihrer Karriere mit kreativen Lösungen und nahmen sie als gleichwertiges Mitglied in ihrer Mitte auf. Ihr Hörverlust spielte keine Rolle.

Als erste gehörlose Profi-Rugbyspielerin im englischen Nationalteam genießt Jodie Celebrity-Status. Ihre Berühmtheit nutzt die Sportlerin, um über Hörverlust aufzuklären. Dankbar für die jahrelange wertvolle Unterstützung durch die Elizabeth Foundation wurde sie vor Kurzem deren Schirmherrin an der Seite von Popsängerin Annie Lennox und erzählt an Schulen im ganzen Land über ihr Leben mit Cochlea-Implantat. Mit Leidenschaft und tiefer Überzeugung bestärkt sie Kinder darin, an sich zu glauben. Zahlreiche positive Rückmeldungen zeigen Jodie, dass sie den Kindern mit ihren Besuchen Hoffnung und Inspiration geben konnte.

Für Menschen mit Hörverlust und anderen Beeinträchtigungen hat Jodie eine wichtige Empfehlung parat. “Lebe deinen Traum. Lass dich von deiner Schwerhörigkeit nicht aufhalten. Es ist nicht immer leicht, manchmal muss man richtig kämpfen, aber das ist kein Grund, es gar nicht zu versuchen,“ betont die Gehörlosensportlerin des Jahres 2020 in einem BBC Interview.

Nicht Irgendjemand - Not Just Anyone

Jodie Ounsley ist nicht irgendjemand. Nicht irgendeine Sportlerin. Nicht irgendeine Rugbyspielerin. Sie ist eine Kämpferin, ein Vorbild, ein Multitalent, eine besondere Frau, die zufällig nicht hören kann. Sie will ähnlich Betroffene mit ihrer Lebensgeschichte inspirieren. Es wäre nicht Jodie, würde sie den Worten nicht gleich Taten folgen lassen. Mit ihrer Webseite ‘Not Just Anyone’ (Nicht Irgendjemand), die im April 2021 online ging, will sie Menschen aus aller Welt vernetzen und motivieren, ihre Lebensgeschichten zu erzählen. Nach dem Motto “Geteilte Freude ist doppelte Freude, geteiltes Leid ist halbes Leid“ sollen Menschen vor den Vorhang, die ihr Leben trotz Schwierigkeiten gut meistern. Und die dadurch anderen zeigen, dass es sich lohnt, an sich zu glauben und seine Träume zu verfolgen. Denn gerade persönliche Erfahrungen können einen großen Eindruck beim Einzelnen hinterlassen. Und einen großen Unterschied machen.

Menschen wie Jodie sind der beste Beweis dafür, dass eine einzige Person einen Unterschied machen kann. Denn Jodie ist nicht irgendjemand. Sie lebt ihren Traum, weil sie an sich glaubt.

Not Just Anyone

Not Just Anyone

Not Just Anyone wurde von Jodie Ounsley geschaffen, um Geschichten zu teilen, Menschen zu verbinden, Vertrauen zu geben und Menschen zu ermutigen, ihre Ziele zu verfolgen.

Zur Website
Schließen

Mehr aus der Sammlung Sport

Artikel

Videos

Externer Inhalt

Verwandte Sammlungen

Mehr aus der Sammlung

Explore Life bietet Ihnen eine bunte Vielfalt an Inhalten mit dem Schwerpunkt: Hören. Begeben Sie sich auf Erkundungstour durch Artikel, Interviews, Video-Material und mehr.