Artikel

Weihnachten als Inspiration für das Leben Die wahre Bedeutung von Festtagen

Mehr lesen Zuletzt aktualisiert: 20.12.2018
In der Sammlung Familie & Freunde
Lesedauer: 3 Minuten

Lasset die Feierlichkeiten beginnen!

Die Vorweihnachtszeit kann oft hektisch sein: das Festmahl muss vorbereitet, Geschenke gekauft und die Familie bewirtet werden. Oft vergisst man dabei schnell, was Weihnachten doch so besonders macht. Dieses Jahr atmen wir tief durch, ziehen Bilanz und denken darüber nach, wie uns die Weihnachtsfeiertage zu einem besseren, bedeutungsvolleren Leben inspirieren können – das ganze Jahr über.

Die Bedeutung von Traditionen und Bräuchen

Der Alltag ist oft vollgepackt mit Stress und Unklarheit. Es tut gut, eine besondere Zeit im Jahr zu haben, in der manches nach Schema F läuft. Allerdings nicht nach dem negativen Schema, sondern nach dem, das uns ein angenehmes Gefühl von Struktur, Kontrolle und Stabilität gibt. Vom alljährlichen Weihnachtsbaumschmücken über das Singen von Adventliedern bis hin zum festlichen Abendmahl im Kreise der Liebsten: Jeder von uns kennt weihnachtliche Traditionen und Bräuche. Genau diese sind es, von denen wir auch unter dem Jahr profitieren können. Es geht um die Strukturen, die man einziehen lässt. Ob ein Sonntagsspaziergang mit Freunden oder ein Familienessen am Freitagabend, Traditionen helfen uns dabei, engere Bindungen mit den uns so wichtigen Menschen einzugehen. Sie sind es, die die Familienbeziehungen stärken und den Zusammenhalt nähren.

Die Bedeutung von Nahestehenden

Weihnachten ist bekanntlich das Fest der Liebe, der Verzeihung, der Besinnlichkeit. Weihnachten hilft uns dabei, mit unseren Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten wieder ein Stück enger zusammenzurücken. Wir verbringen Stunden in der Küche, um das Weihnachtsmahl vorzubereiten, wir sitzen gemeinsam am Tisch und unterhalten uns über das vergangene Jahr, wir tauschen Geschenke aus – und das alles spielt eine tragende Rolle im Entstehen von tiefen Beziehungen. Auch das Schreiben von Weihnachtskarten trägt positiv dazu bei – an die Tante, die wir schon seit dem letzten Geburtstag nicht mehr gesehen haben, oder an Freunde, die viel zu weit entfernt wohnen. Diese kleinen Gesten jedoch sollten wir auch in den Alltag aufnehmen, denn es gibt keinen schlechten Zeitpunkt um jemanden daran zu erinnern, dass er und sie uns etwas bedeutet. Sie, diese kleinen Gesten, brauchen lediglich jemanden, der sie ausführt.

Die Zeit mit Freunden und Familie steigert physisches und psychisches Wohlbefinden.
© Getty Images

Die Bedeutung von Großzügigkeit

Für viele bringt die Zeit des Wohlwollens schlechte Erinnerungen, Erfahrungen oder Erlebnisse ans Tageslicht: Einsamkeit fühlt sich einsamer an, Alkoholkrankheit wird offensichtlicher, Familiendramen bewegen sich in einer Spirale, Gesundheitsprobleme können sich verschlimmern. Weihnachten bringt jedoch die Selbstlosigkeit und Nächstenliebe in uns hervor und erinnert uns daran, dass wir helfen können! Kleine, aufmerksame Gesten, Spenden und mehr Achtsamkeit unserer Mitmenschen gegenüber entwickeln sich zu Win-Win-Situationen. Und dies nicht nur zur Weihnachtszeit: Studien zeigen, dass Altruismus nicht nur dem Empfänger guttut, sondern auch der physischen und psychischen Gesundheit des Gebers.

Die Bedeutung von Stille

In vielen Kulturen sind Weihnachten und Neujahr gesetzliche Feiertage, eine der einzigen Tage im Jahr, in denen das ganze Land die Arbeit niederlegt. Weihnachten erlaubt den Menschen auch einmal Nichts zu tun, gelangweilt zu sein, frei von Ablenkung und normalen Arbeitstagen zu sein. Man kann sich auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren. Wir legen Smartphone, Tablet und Co zur Seite und reden miteinander, verbringen Zeit miteinander und genießen diese auch. Eine Lektion, die man bestimmt auch ins „normale Leben“ abseits der Weihnachtsandacht mitnehmen könnte.

Die Bedeutung von Spiritualität

Unabhängig von Religion und spirituellen Überzeugungen, gibt es keinen Zweifel daran, dass uns Weihnachten dazu anstimmt, spirituell zu denken. Ob wir nun an eine höhere Macht denken oder einfach an die Nachricht von Friede und Wohlwollen der Menschheit. Eine spirituelle Sicht auf das Leben fördert mentale Stärke, besonders in schlechten Zeiten. Wenn wir durch raue See fahren hilft uns die Spiritualität dabei, das große Bild, den weiten Horizont vor Augen zu halten.

© Getty Images

Wie können wir den Geist der Weihnacht für das ganze Jahr nutzen?

  • Traditionen und Bräuche, die bedeutsam sind, aufgreifen und weiterführen.
  • Die liebsten Menschen im Leben um sich scharen.
  • An die Menschen denken, denen es schlechter geht als einem selbst: helfen, unterstützend zur Seite stehen und Aufmerksamkeit schenken.
  • Die Stille umarmen und den Kalender freihalten – die freie Zeit wirkt Wunder.
  • Spiritualität einziehen lassen, wann immer es geht, durch Meditation und Ähnliches.
Schließen

Mehr aus der Sammlung Familie & Freunde

Artikel

Tweets

Externer Inhalt

Verwandte Sammlungen

Mehr aus der Sammlung

Explore Life bietet Ihnen eine bunte Vielfalt an Inhalten mit dem Schwerpunkt: Hören. Begeben Sie sich auf Erkundungstour durch Artikel, Interviews, Video-Material und mehr.